BlogBugs - free blog hosting
Bookmark Porn | FUCKBOOK | Free Porn | Teen porn
Home  Report Abuse  Directory  Signup  Video On Line 

 

1000 of Yung Teenys free uploadet


Recent Entries

Information
The Best Amateur Teens teeny teeny bopper teeny bopper club teeny boppers teeny boppers club teeny's teeny booper teeny weeny teeny booper club teeny boopers teeny bopper club com teeny bikini teeny sex teeny exzesse teeny boppers com teeny tiny teeny models teeny bobber teeny porn itsy bitsy teeny weeny teeny bopers teeny tits teeny boper teeny bobber club teeny little super guy teeny bbs teeny bopper com teeny girls teeny bobbers teeny pussy teeny boper club teeny teens itsy bitsy teeny weeny yellow polka dot bikini teeny nanny jim teeny teeny boppers club com teeny video teeny bopper porn teeny boppers porn teeny weeny string bikini teeny boopers club teeny weenie teeny bikinis teeny files teeny movies teeny boppers club porn xxx teeny exzesse teeny bopperclub teeny exzesse bald pussies teeny bopper club brodie teeny model teeny bop teeny pics teeny bopper sex teeny girl teeny thumbs teeny tgp teeny weeny girls teeny mania nude teeny teeny xxx teeny bobbers club teeny vids teeny lolita teeny sluts teeny weeny bikini teeny exzesse bald teeny club teeny boppers sex teeny teen teeny titties teeny toes teeny weeny girls com teeny bobers andrea teeny teeny boober teeny boober club teeny toons teeny list teeny video com teeny tiny woman xxx teeny exzesse bald pussies itsy bitsy teeny weeny yellow polka dot teeny thongs teeny tiny tits teeny step teeny boobers teeny bopper club password teeny weenies teeny fuck teeny bopers club teeny bikini cabana www teeny bopper club com teeny blooper club teeny boppers videos teeny bopper club preview young teeny teeny nudes teeny boppersclub sexy teeny tiny bbs little super guy teenangels tinyangels little lolita littleangels gentle aabbs beautyangels scooter's preteen young ukranian innocentangels underage lolitas teen brunette live in my town preteens charming angelsaround teenyangels angles miss vickie rene magicangels sweetangels kiddie virgins blonde toplist sweet xs3 wife lovers tenny pedophilia loli tits ukranians superguy child little girl sweetest sophie despineux allpetite beauty of youth kiddy angelnet lolitaz forbidden sluts photo50 ron's kneaded youngest preeteen posing horny ngels innocent naturalangels very angesl unaware teenangel nymphs lesbians teens anels sarah's hasan's bourboulon god's little preteenz lollita benny hill's tgp loita the voyeur web angals fucking agels taboo forum bitches teny childs russian lolitta cute cunt shylolita fuck whores astral angeld boobs nudist anjos proibidos Voyeur Free Movies Here Download All Girl Amateur Anime / Cartoon Asian BBW Bi-Sexual Big Tits Black Celebrities Classic Cumshot Fetish Gay Hardcore Interracial Latina/Latino Masturbation Mature (Older) Miscellaneous Oral Redhead Softcore Straight Swingers Teen Virtual Voyeur Anal Bondage S&M Double Penetration Gang Bang Insertion Orgy (Group) Pregnant Shemale/Trans


Top 10 Referers

SMS HANDY SPR?CHE Dreckige Spr?che - Optische Reize
Saturday 6 December 2008 09:24 PM

SMS HANDY SPR?CHE
Dreckige Spr?che


Jesus sprach zu seinen J?ngern, fick nie mit jungen Dingern, lasst sie wachsen und gedeihen bis sie selbst nach Schw?nzen schreien!

Die 4 Wunder der Frau:Feucht werden ohne zu Baden.Bluten ohne sich zu schneiden. Milch geben ohne Gras zu fressen und Scheisse reden ohne gefragt zu werden!

Dildo ist der Apparat,der`ner Frau den Mann erspart.Stellt man ihn auf Stufe 4, bumst er wie ein Stier.Stellt man ihn auf 24,wird die Milch im Busen ranzig.

Drillinge im Mutterleib, spielen Skat zum Zeitvertreib. Pl?tzlich kracht es in der Spalte! �Karten weg, jetzt kommt der Alte!�

Zwei M?dels lagen Brust an Brust und fingerten nach Herzenslust. Da sagt dir rechte zu der linken, riech mal wie unsere Finger stinken.

Die Germanen spritzen ihren Samen, ?ber Titten und Leiber in die Fotzen geiler Weiber, in den Arsch und den Mund: Das macht kr?ftig und gesund.

Tinky-Winky der ist froh,fickt die Lala in den Po.Dipsy hat da nichts zu lachen,denn sie muss es selber machen.Alle Kinder machen mit,Teletubbis sind der Hit.

In deinem Handy wohnt ein Geist der Beate Uhse hei?t!Du mu?t an der Antenne lecken und sie tief ins Arschloch stecken!3 mal verschicken sonst nie mehr Ficken!

Neger Bimbo sitzt am Meer zieht die Vorhaut hin und her.Neger Bimbo kanns kaum Glauben schwazer Schwanz und wei?er Schaum"

Es fickt die Maus es bummst der B?r, es lebe der Geschlechts verkehr !

Rot ist die Liebe, Schwarz ist das Loch M?dchen sei tapfer rein muss er doch.

Deine Blick sind wie Blitze, dein Po ist einfach Spitze. Du bist optisch nicht zu toppen wer denkt da nicht ans poppen.

Fuck is nice, fuck is funny, a lot of people fuck for monney, do you think it is funny. Make it yourself and save monney.

Geile Weiber werden zittern wenn sie meinen Penis wittern.Und sie finden es noch schick wenn ich sie ins Arschloch fick

Oh du mein Lichtblick in der dunklen Nacht.Ich mag deine Stimme wenn sie lacht.Du nimmst mir die luft mit deinen Blicken.Komm geh mit mir und lass dich ficken.

Weihnachtszeit ist V?gelzeit,in der Krippe unterm Baum,nasse Fotzen,weiser Schaum,ficken,bumsen,wie ein Stier Merry Christmas and a Happy New Year.

Schneewitchen hat `nen geilen Po,Supertitten sowieso.T?glich hat sie wilden Sex,mit den Zwergen 1-6.Nur der Schwule 7. Zwerg,der fickt H?nsel hinterm Berg.

Was der Kaffee f?r das Kenchen,ist Viagra f?r das Schw?nzchen,drum nimm Viagra sei kein Dummer,sonst schaffst du nie ne geile Nummer.

Ist die Muschi noch so weit, 20 hoch und 40 breit.Besorgst du dir dann keine Neue,so nennt man das zu gro?e Treue.

Graf Kunibert von Brocken,der wollte einmal kr?ftig bocken.Doch weil sein Sack war schlaff und leer,schrie er laut: "Viagra her"!

Mann: "Nach dem Rasieren f?hle ich mich immer 10 Jahre j?nger" Frau: "Dann solltest du dich mal abends rasieren..."

Ein Bauer stand am Scheunentor und pisste durch die Ritze, pl?tzlich fiel die Sense um und ab war seine Spitze.

Ich bin ein Fuchs und auch sehr schlau, bin grad zu Haus� bei deiner Frau, fick sie durch wie sich�s geh?rt, ich hoffe, dass es dich nicht st?rt.

F?tzchen, F?tzchen du hast's gut, brauchst kein M?tzchen auch kein Hut, brauchst nicht frieren auch nicht schwitzen, musst nur kr?ftig schlucken wenn wir spritzen.

Jesus sprach mit jungen Frauen, lasst euch nicht die Unschuld klauen, sollen sie zappeln, die jungen Knaben, bis sie dicke Eier haben!

Jesus sprach in seiner Runde, keinen Sex zu sp?ter Stunde, tut Bu?e und wagt nicht zu trotzen, sonst werdet ihr sie nie mehr sehen, die geilen Fotzen!

Jede Frau die hat 2 Seiten, man kann sie von vorn wie auch von hinten spalten.

Ist der Kitzler hart und steif, das Muschifleisch dagegen weich, ist sie feucht und schnappt nach Schw?nzen, dann fick sie bis an deine grenzen.

Von Schw?nzen zerstochen, von Zungen geleckt, haben Blondinen eins nie gecheckt, rauchende Fotzen, klebrig verschmutzt, ein Brief am Morgen, man hat euch benutzt.

Ein Liebespaar vor der Haust?r. Es schl?gt Mitternacht. Sagt sie: "Verdammt, ich sollte schon l?ngst drin sein!" Sagt er: "Ich auch "

Des jungen mannes Sonnenschein ist ficken und Besoffen sein.

M?dchen m?ssen damit leben, dass H?schen gern am Kitzler kleben. Dabei entstehen dann Ger?che, wie in einer Bratfischk?che.

Am Abend hilft die Negerin dem J?ger in die J?gerin.

Die Frau sagt s?? mein Herzielein, ramm mir doch dein Schwanz hinein. Der Mann denkt still wie mach ich�s blo?, die alte Fotz ist viel zu gro?!

Ficken ist des Mannes Pflicht, damit der Bund Soldaten kriegt. Doch dem Bund zum Trotze: Keinen Tropfen in die Fotze!

Auf dem Wege nach Havanna, liegt die totgefickte Anna, neben Ihr der Schurke... mit der rot gefickten Gurke.

Ich hatte einen geilen Traum, ein F?tzchen hing am Apfelbaum. Ich hat� schon viele solche Tr?ume, nur Leider nie gen?gend B?ume!

Lieber Maler male mir, ?ber meine Zimmert?r, meiner Frau zu trotze, eine riesig Gro?e... Flasche Bier!!!

Papa hat zuviel gefickt, kaputt ist Papas Schwanz. Doch Mama hat Ihn sch?n gefickt, jetzt ist er wieder ganz.

Willst du mal gem?tlich kacken, verschr?nke die H?nde hinterm Nacken, die Ellenbogen auf die Knie, jetzt kannst Du kacken wie noch nie.

So mein Schatz, hast du�s gerafft, man kann ihn schlucken bis zum Schaft, nur zu tief ist nicht so toll, sonst kotzt du mir die Eier voll.

Beugt sich der Hahn zum K?rner Picken, muss ich Ihn ins Arschloch ficken, das Poloch das wird immer enger, dann wird mein Rohr zum H?hnchen Sprenger.

ADVENTZEIT


In der Krippe, unterm Baum, nasse Schnecken, weisser Schaum,ficken,bumsen wie ein Stier, merry Christmas and a Happy new year!!

Weihnachtszeit ist V?gelzeit! In der Krippe, unterm Baum, nasse Fotzen wei?er Schaum. ficken, bumsen wie ein Stier, merry Christmas and a happy new year!

Wenn�s Niklaus mit der Rute treibt, das Christkind sich am Schlitten reibt, Knecht Ruprecht auf Maria pennt, dann sind wir mitten im Advent.

Wenn der Niklaus es mit seinem Esel treibt, wenn das Christkind st?hnt und schreit und Maria sich das F?tzchen reibt, dann liebe Kinder ist Weihnachtszeit.

Lieber guter Nikolaus, schenk mir einen schwulen Klaus mit langem Schwanz und dicken Glocken, zum Lutschen, Blasen und auch Poppen.


Optische Reize 

„Ja, weiter so! Brust noch mehr raus, dr?ck‘ dein Kreuz weiter durch, genau so...“ knips, knips „...spreiz deine Beine noch weiter, die Leute wollen deine Pussy sehen, gut...“ knips, knips, knips „... zieh dir die Lippen auseinander, ja Baby du hast tolle Schamlippen...“ knips „...ich will dein Loch sehen, zeig es mir, oh das macht mich geil.“ Die sich vor mir auf dem R?cken r?kelnde Blondine zog sich die Labien so weit sie konnte auseinander. Eine Gro?ansicht ihres versteiften Kitzlers war meine n?chste Aufnahme. Sie war definitiv scharf, aber genau das liebte ich an ihr. Das war ihre zehnte Session mit mir, und dieses Jubil?um wollten wir mit besonders hei?en Bildern garnieren. Dazu hatte sie vor den eigentlichen Aufnahmen ?ber eine Stunde mit mir gefickt um ordentlich verschwitzt und an entscheidenden Stellen gut ge?lt zu sein. Eine triefende Fotze macht sich auf Bildern einfach besser als eine trockene, und genau dieses hatten wir erreicht. Die Aufnahmen w?rden einfach spitze sein, das wu?te ich genau. Wahrscheinlich konnte ich sie f?r einen sehr guten Preis an ein renommiertes Herrenmagazin verkaufen. „Das war hervorragend! Aber jetzt ist Schlu?, f?r heute hast du genug posiert, und au?erdem hab‘ ich nun etwas besseres mit dir vor.“

 

Nicht das man jetzt denkt ich w?rde mit allen meinen Models ins Bett steigen, aber ich bin freier Fotograf und Filmemacher und arbeite h?ufig mit Amateuren, die ich in Anzeigen suche, oder sogar einfach auf der Stra?e anspreche. Viele dieser Gelegeinheitsmodels werden bei den Aufnahmen richtig scharf und entdecken eine exhibitionistische Neigung in sich, und gehen mir dann direkt an die W?sche. Ich habe keine feste Freundin, also bin ich f?r jedes kleine Abenteuer durchaus dankbar. Ein weiterer Vorteil von Amateuren ist ihr Preis. Studentinnen wie meine geile Blonde bekommen etwa 300,- f?r einen Tag, also den Bruchteil eines Profimodels. F?r eine komplette Bilderserie bekomme ich dann zwischen 1500 und 6000 Mark, abh?ngig vom Magazin und ob ich eine Serie ?fter verkaufen kann. Der Gewinn ist also gr??er, und der Sex genug Motivation es nicht doch einmal im Profi Bereich zu versuchen. Au?erdem macht es Spa? einer blutigen Anf?ngerin bei ihren ersten Posierversuchen beizustehen. Wohnen tue ich auf einem alten Bauernhof fern ab von jeglicher Zivilisation und neugierigen Blicken, so da? ich h?ufig Aufnahmen im freien mache, so wie eben mit meiner Studentin.

 

Gegen Mittag des n?chsten Tages verlie? das blonde Busenwunder mich, und ich machte mich daran meine Ausr?stung, die ich die Nacht ?ber leichtsinnigerweise drau?en habe stehen lassen, wegzur?umen. „Entschuldigen sie, wir haben uns verfahren. K?nnen sie uns den Weg zur Stadt zeigen?“ Die gro?en Reflektoren behinderten meine Sicht, so da? ich leider nur die honigs??e Stimme h?ren konnte die diese Frage stellte. Ich stellte mein Gewicht ab und wandte mich Richtung Zaun. Vor mir standen zwei der h?bschesten M?dchen die ich je gesehen hatte. Teenager noch, aber mit herrlichen Br?sten, schmalen Taillen und langen, schlanken Beinen. Diese Chance durfte ich einfach nicht vertun! Diese zwei super scharfen Br?ute mu?ten sich einfach von mir ablichten lassen, nat?rlich in ihrer ganzen paradiesischen Sch?nheit. Sie erz?hlten das sie eine Fahrradtour aufs Land gemacht hatten, und sich dabei irgendwie verfranzten. Die Stadt war ?ber drei?ig Kilometer entfernt und ich bot den zwei H?schen an sich kurz bei mir auszuruhen und etwas zu trinken, bevor sie den R?ckweg in Angriff nehmen sollten. Nat?rlich waren sie einverstanden und kamen herein. W?hrend sie ihre Cola tranken erz?hlten sie mir von sich. Die rothaarige mit den gr??eren Titten und der weiblicheren Figur hie? Erykah, ihre daf?r etwas sportlichere Schwester, mit langen, glatten, braunen Haaren Sondra. Obwohl Erykah ein Jahr ?lter war ?bernahm die andere die Wortf?hrung, ?berhaupt schien Erykah eher der zur?ckhaltendere Typ zu sein. Die beiden Teenager staunten nicht schlecht ?ber die vielen Fotografien von den mehr oder weniger Bekleideten Sch?nheiten, und jeder Menge anderer Motive wie alte Geb?ude oder Werbefotos, die ?berall bei mir verstreut herumlagen. Nachdem die Girls ?ber meinen Beruf aufgekl?rt waren, ich vermied das Wort Akt, bzw. Nackt nicht aus versehen, wollten sie unbedingt mein Studio sehen. Ich f?hrte sie in die umgebaute Scheune, in der au?erdem noch ein Umkleideraum, ein Schminkraum und eine Dusche eingerichtet worden sind. Sondra stellte sich dann auch prompt in Wettermoderator Pose vor den Bluescreen den ich f?r Filmaufnahmen verwende. „Hier wird es Morgen regnen, w?hrend die Leute im Norden Sonnenschein haben.“ Sie tippte mit dem Finger auf eine imagin?re Landkarte. Vor einer ausgerollten Papierwand, bei der noch die Mittelformat Kamera auf einem Stativ stand, stellte sie sich in aufreizender Pose hin, dabei reckte sie die Arme ?ber den Kopf, dr?ckte die Brust raus und spreizte die nur durch hautenge Radlerhosen bedeckten Beine weit auseinander. „Ja, so ist gut, einen Moment, nicht wackeln!“ Und bevor sie sich versah hatte ich die Kamera gespannt und auf den Ausl?ser gedr?ckt. Ein Blitz leuchtete kurz von der linken Seite auf und das Bild war im Kasten. Sondra guckte verdutzt drein, damit hatte sie jetzt nicht gerechnet. Ich grinste sie an „Das konnte ich mir jetzt einfach nicht verkneifen, du siehst toll aus. Wollt ihr euch nicht von mir Fotografieren lassen?“ Die Schwestern sahen sich an. „Ist das ihr ernst?“ „Ja sicher, ihr seit einfach perfekt. Etwas weniger verschwitzt und dann noch ein bi?chen geschminkt und ihr seht aus wie Models von „Sportswear“ in euren Fahrradklamotten.“ Die zwei sahen sich wieder an und schienen zu ?berlegen. „Sie wollen uns wirklich Fotografieren, jetzt und mit unseren Sachen?“ Wir besprachen das ganze und ich sagte, da? sie wenn sie gut w?ren f?r eine „ernsthafte“ Fotosession mit vielen verschiedenen Kleidern wiederkommen k?nnten. Sondra war sofort Feuer und Flamme, nur Erykah schien voller Zweifel, und obwohl wir nicht mal so etwas wie einen Lohn abmachten, waren die beiden, dank Sondras ?berredungsk?nsten, bereit ein paar Probeaufnahmen zu machen. Nat?rlich mu?ten sie noch die Bildervollmacht f?r mich unterschreiben, eine eigentlich zweifelhafte Angelegenheit, selbst f?r mich, da beide noch nicht vollj?hrig waren und ich wu?te das ihre Eltern wahrscheinlich keine Vollmacht unterzeichnen w?rden, besonders wenn sie w??ten was ich mit ihren f?nfzehn und sechzehn Jahre alten T?chtern eigentlich vorhatte. Nacktaufnahmen von Minderj?hrigen sind durchaus erlaubt, solange kein Sex stattfindet. Maria Whittaker hatte z.B. bereits mit sechzehn Jahren als Topless Model angefangen. Nachdem der Papierkram erledigt und ich die Rechte an ihren Bildern hatte, mu?ten sie sich auf meine Anordnung hin erst noch duschen. In der Zwischenzeit baute ich meine Ausr?stung aus dem Garten vor einem Strandmotiv in der Scheune auf. Als ich fertig war legte ich ihnen Handt?cher in den Umkleideraum und staunte nicht schlecht. Die beiden M?dchen waren tats?chlich zusammen unter die Dusche geklettert und ich konnte ihre Umrisse deutlich durch die beschlagenen Scheiben der Duschkabine sehen. Meine freiwilligen „Opfer“ seiften sich gegenseitig ab. Kurz entschlossen langte ich nach einer Nikon mit Auto Bildtransport und schlich mich zur?ck in den Umkleideraum. Die ahnungslosen und ausgelassen herumalbernden Teenager wurden so zuerst einmal heimlich abgelichtet. Kurz bevor sie die Kabinent?r ?ffneten schl?pfte ich wieder heraus und ging um den Einbauraum herum in ein angrenzendes Zimmer. Dort plazierte ich die Kamera auf einem Stativ, wechselte den Film und wartete nur kurze Zeit bis die beiden sich vor dem gro?en Spiegel eingefunden hatten und sich abtrockneten. Die Miezen lobten ihre K?rper gegenseitig mit „Du hast aber auch eine tolle Figur!“ und „Du auch, und was bin ich neidisch auf deine riesigen Titten!“ „Deine werden bestimmt auch so gro?, ich bin ja auch ein Jahr ?lter als du!“ w?hrend sie der anderen beim abtrocknen und sp?ter anziehen zusahen. Die ganze Zeit scho? ich ein Bild nach dem anderen und hatte bald einen ordentlichen Steifen in den Shorts. F?r sportliche Motive ist eher ein dezent aussehendes Make-up geeignet, trotzdem mu? man sich f?r Aufnahmen immer stark schminken. Ich half den beiden dabei, und zeigte ihnen noch einige Tricks. Anschlie?end konnte es endlich losgehen. Wir starteten mit ein paar Standartpositionen, bei denen ich immer geiler wurde, w?hrend ich die ganze Zeit ?berlegte wie ich sie veranlassen k?nnte sich aus den Anz?gen zu sch?len. Ich knipste mal die eine, mal die andere und schlie?lich beide zusammen. Meine Anordnungen sorgten daf?r das sich die M?dchen immer n?her kamen, und Umarmungen zu immer intimeren Posen f?hrte. Das hatte auch auf die Radlerinnen seine Auswirkungen, und ich hatte als Fotograf ein gutes Gef?hl f?r Emotionen. „Erykah, leg dich auf den R?cken, das Kreuz ordentlich durchgedr?ckt, das hintere Bein lang, das andere aufgestellt. Du Sondra legst dich daneben und beugst dich ?ber sie. Gut, schaut euch tief in die Augen! Erykah l?cheln! Sondra, Lippen anfeuchten, dann Mund leicht auf!“ knips, knips, knips „Erykah, leg den Kopf auf die Seite, jetzt umarmt euch,...“ knips „...Sondra k?? sie auf die Wange!“ Die M?dchen machten genau was ich wollte, und das beste war, es gefiel ihnen! „Erykah, dreh‘ den Kopf zur?ck! Jetzt k??t euch!“ Sie taten es wirklich. Ihre Lippen ber?hrten sich zuerst zart. dann pre?ten die Schwestern sie aufeinander. Ich fotografierte wie wild weiter! „Jetzt macht den Mund auf, benutzt eure Zungen!“ Erykah z?gerte, aber Sondra dr?ngte ihre Zunge einfach in den Mund der ?lteren Schwester. Die beiden Lesben umarmten sich heftig und ich brauchte keine Kommandos mehr zu geben. Sich gegenseitig streichelnd und k?ssend hatte ich sie etwas sp?ter dann auch v?llig nackt vor mir, Sondra die Muschi ihrer Schwester ausschleckend, die eigenen Beine weit gespreizt und mir ihre nur durch sehr sp?rlichen Bewuchs verdeckte Scham bestens pr?sentierend. Ich hatte einige Gro?aufnahmen ihrer Hintern, Pussys und Titten gemacht und dachte mir, es wurde eigentlich Zeit das ich mitmachte als Erykah laut schreiend kam. Sondra l?ste sich von ihrem Schatzk?stchen und krabbelte auf allen Vieren auf mich zu. „Ich glaube ich habe dort etwas gro?es und hartes, noch verborgenes gefunden das gar nicht mehr warten will!“ Sie ?ffnete das Band meiner Hose und zog sie dann herunter, um meinen super harten Schwanz in ihren Rachen zu stopfen. Ich griff roh ihren Kopf mit beiden H?nden und zwang meinen Schwanz tief in ihren Hals. Sie w?rgte, versuchte aber nicht sich zu befreien, also begann ich mit langen, harten Fickbewegungen. Ich benutzte ihren Mund wie eine Fotze und obwohl sie immer wieder w?rgen mu?te sah ich an ihrem Gesichtsausdruck das es ihr gefiel. Erykah blieb nicht unt?tig liegen, nachdem sie sich erholt hatte stand sie auf und trat hinter mich. Ihre gro?en Br?ste pre?te sie gegen meinen R?cken, die schlanken Finger begannen mich zu umarmen, mich zu streicheln und zu massieren. Als sie meine Brustwarzen erreichte, zwirbelte sie sie sanft zwischen Daumen und Zeigefinger. Das reichte, ich scho? meine Ladung in den Rachen der anderen, griff mit einer Hand meinen Schwanz, mit der anderen packte ich Sondra bei den Haaren und spritzte die restliche Eruption in ihr Gesicht. Erykah l?ste sich augenblicklich, kniete sich neben ihre Schwester und leckte den Sperma aus ihrem Gesicht, bevor sie beide in einem leidenschaftlichem Ku? verschmolzen. Sondra legte sich zur?ck, spreizte ihre Schenkel und meinte ihre Pussy sei bis jetzt ungerechtfertigter Weise vernachl?ssigt worden. Das lies ich mir nicht zweimal sagen und hockte mich vor ihre weit klaffende Muschel um ihr jetzt richtig einen zu verpassen. Brutal stopfte ich das Loch der F?nfzehnj?hrigen mit meinen 23 Zentimetern und zeigte ihr mal wo der Hammer h?ngt. So einen riesigen Pr?gel eines erwachsenen Mittdrei?igers hatte sie bestimmt noch nicht gehabt. Sondra st?hnte und schrie unter meinen erbarmungslosen St??en bis es ihr kam. Mit konvulsivischen Zuckungen, das St?hnen in gutturale Ger?usche ?bergegangen kam ihr Becken meinen Bewegungen immer heftiger entgegen. Nur kurze Augenblicke dauerte es und ein zweiter, noch heftigerer Orgasmus brach ?ber das M?dchen herein. Als es ihr ein drittes mal kam, konnte auch ich mich nicht mehr l?nger zur?ckhalten. Schnell zog ich meinen Schwanz aus der M?se und spritzte meine zweite Ladung ?ber ihren Bauch und ihre Titten. Erykah war sofort wieder zur Stelle und schleckte meinen Saft von der sanften Haut ihrer Schwester. Nach einer kurzen Erholungspause in der Erykah meinen schlappen Freund mit ihrer Zunge und ihren unglaublichen M?psen wieder in H?chstform gebracht hatte, war sie an der Reihe. Ich lag auf dem R?cken, sie hockte sich ?ber mich und f?hrte sich meinen Kn?ppel selber in ihr klitschnasses D?schen ein. Auf und ab bewegte sie sich, das Becken dabei leicht rotierend w?hrend ihre Milchgebirge heftig umher h?pften. Ich griff mir mit je einer Hand eines dieser Euter und knetete sie ordentlich durch. Ich wei? das ich ihr weh tat, aber ich wollte sehen wie sie reagiert. Ihr heftiger werdendes St?hnen zeigte mir das Schmerzen und Lust nur ihre Erregung steigerten. Ich sah Sondra die ein paar Fotos von uns machte. Ich dr?ckte jetzt richtig hart zu, kniff Erykah in die Warzen, Fl?ssigkeit lief zwischen ihren Schenkeln herunter und laut schreiend kam es ihr, aber zum Gl?ck stoppte sie nicht sondern fickte mich weiter. Pl?tzlich wurde es dunkel. Sondra hatte sich auf meinen Mund gesetzt und wollte ihre Fotze geleckt haben. Meine Zungenspitze bahnte sich einen Weg zwischen ihre fleischigen Lippen und fand schlie?lich ihren Kitzler auf dem sie ein Stakkato spielte. Erykahs H?nde erkundeten derweil Sondras ?pfel und beide Teenager beugten sich vor und k??ten einander. Der Saft flo? schlie?lich in Str?men aus mir raus und beide Girls beugten sich schnell herunter, damit auch ja nichts verloren ging, und schluckten ihn gierig. Nachdem wir fertig waren lagen wir eng zusammen gekuschelt auf der Plane, ich dachte sie h?tten genug, hatte aber die Rechnung ohne meine beiden Sexteufelinnen gemacht. Saugend und lutschend versuchten sie meinen Penis wieder in hab acht Stellung zu bringen, zuerst ohne gro?en Erfolg, aber nachdem meine Finger auf Erkundungstour an und in den nassen Muschis gegangen waren, kam er bald wieder zu neuem Leben. Sondra war wieder an der Reihe und hockte sich mit dem R?cken zu mir auf sich. Zu meiner Verwunderung versuchte sie aber nicht mein Ding in die M?se zu nehmen, sondern f?hrte ihn vorsichtig in ihr Arschloch ein. Dann legte sie sich zur?ck auf mich. „Das wollte ich schon immer mal ausprobieren. Ich habe es ein paar Mal in Videos gesehen.“ Woher sie Pornos hatte wu?te ich nicht, aber ich war in diesem Augenblick jener Person sehr dankbar. Mein immer geiler Schwanz im Arsch einer F?nfzehnj?hrigen, was f?r ein Gottesgeschenk! Ich begann langsame Fickbewegungen, w?hrend Sondra ruhig liegenblieb. Meine H?nde griffen die prallen Paradies?pfel des M?dchens und quetschten die Zitzen auf schmerzhafte Art. Sondra stie? einen spitzen Schrei aus und ihre H?nde flogen f?rmlich zu ihrer Fotze in die sie gleich ein paar Finger steckte und heftig zu reiben anfing. Erykah hatte sich indessen die Kamera geschnappt und knipste uns aus allen m?glichen Winkeln und Entfernungen. Einige Gro?aufnahmen machte sie von unseren Geschlechtern w?hrend wir immer schneller wurden. Diesmal scho? ich mein Sperma direkt in ihren Leib w?hrend Sondra sich wild aufb?umte. Noch einmal mu?te ich f?r die zwei Sexverr?ckten herhalten, Erykah wollte es auch noch in den Po haben, nachdem sie gesehen hatte das es ihrer Schwester so gut gefallen hatte. Also gingen wir nach etwas Mundarbeit beider in Hundeposition, ich fa?te ihre H?ften und begrub meinen Riemen in ihrem After. Anders als eben bei ihrer Schwester besorgte ich es ihr hart und schnell, schon beim ersten Sto? dr?ckte ich ihn bis zum Anschlag rein. Erykah ging mit dem Oberk?rper auf den Boden und griff mit beiden H?nden ihre Pobacken um sie auseinander zu ziehen. Sondra hatte sich wieder mal dem Fotoapparat zugewandt und betrachtete uns durch die Linse. „Ja, fick sie ordentlich durch, h?mmer ihn in ihren Arsch, zeig ihr das du ein richtiger Mann bist, nimm sie dir!“ So feuerte Sondra uns an und Erykah unterst?tzte sie dann noch zwischen heftigen Lustschreien „D?ller, mach doch d?ller, tue mir weh, ich will ihn richtig gut sp?ren, jahh, genau so, zeig es mir mein starker Hengst!“ Diese beiden Schlampen waren alles, aber bestimmt schon Lichtjahre von ihrer Unschuldigkeit entfernt. Meine H?nde machten sich wieder an Erykahs Kugeln zu schaffen, ach was liebte ich diese riesigen Dinger. Sie wollte das ich ihr weh tat, also machte ich genau das. Minuten sp?ter, und nach mehreren Gipfelst?rmern meiner Partnerin, lag ich ersch?pft auf ihr. Erykah wimmerte noch vor Lust, unterdessen tropfte mein Sperma schon wieder aus ihrem Arsch, machte Sondra die letzten Aufnahmen.

 

Wir duschten eine halbe Stunde sp?ter zu dritt im Haupthaus und seiften uns ordentlich dabei ein. Es war Abend geworden und der R?ckweg zu weit um jetzt noch nach Hause zu fahren, au?erdem waren beide total ersch?pft, aber auch gl?cklich und befriedigt. Erykah rief zu Hause an und erz?hlte ihrer Mutter wo sie warum waren, und das sie ?ber Nacht bleiben wollten. Die Mutter willigte schlie?lich ein und wir verbrachten den Abend damit die Filme zu entwickeln und Abz?ge zu machen. Einige Aufnahmen waren wirklich furchtbar scharf, aber ich wu?te das ich sie nicht verkaufen durfte. Die Fotos im bekleideten Zustand, auch die ersten Ku?szenen w?rde ich aber garantiert einigen Leuten zeigen, und Fragen ob Interesse an den M?dchen best?nde. Die Schwestern wollten unbedingt einige Abz?ge haben, und verlangten auch einige der harten Fotos f?r ihre private Sammlung, wie Sondra es auszudr?cken pflegte. Die Nacht schlie?lich fanden wir nicht soviel schlaf, da die Teenager alle sechs L?cher immer wieder gef?llt haben wollten; die jungen Dinger waren einfach uners?ttlich. Vierundzwanzig Stunden nachdem wir uns kennengelernt hatten brachen sie schlie?lich auf, mit dem Versprechen in sp?testens einer Woche wieder zu kommen. Sie wollten dann Badeanz?ge und Unterw?sche mitbringen um darin abgelichtet zu werden, meinten aber beide das ihre juckenden F?tzchen unbedingt auch meinen kleinen Freund wiedersehen wollten.

 

Die n?chsten Tage hatte ich keine Verpflichtungen sondern entspannte mich einfach, und versuchte die Schwestern mit Erfolg an den Mann zu bringen, als nach vier Tagen, gegen Abend ein Auto auf meinen Hof fuhr. Verwundert beobachtete ich wie eine Frau, ungef?hr in meinem Alter aber j?nger aussehend auf meine T?r zuging. Sie war etwa 1,70 Meter gro?, hatte lange dunkelbraune Haare und eine erstaunlich gute Figur mit einem ungeheuren Vorbau. Als ich die T?r ?ffnete sah ich im Fond des Wagens die beiden Schwestern sitzen, „Oha!“ dachte ich, „Das gibt ?rger.“ Mit furchterregend, aber auch irgendwie sexy aussehendem Blick fuchtelte sie mit einigen Fotos vor meinem Gesicht herum. Sie hatte wohl irgendwie die Sexbilder der M?dchen gefunden, und keine Mutter sieht es gern wenn ihre Tochter von einem Mann der ihr Vater sein k?nnte in den Arsch gefickt wird. W?hrend sie wild gestikulierte stellte ich mit erstaunen fest, das gar nicht alle der Bilder von mir waren. Die M?dchen mu?ten sich auch schon bei anderen Gelegenheiten beim Sex fotografiert haben lassen! Nachdem sie mir die Fotografien gegeben hatte und ihrer Wut weiterhin freien lauf lies, fiel mein Blick auf ein Bild das Sondra und Erykah in neunundsechziger Stellung auf einem Ehebett zeigte. Im gro?en Spiegel sah man deutlich die Fotografin, die eigene Mutter, ?brigens auch splitterfasernackt, so da? ich hier ihre wunderh?bschen riesigen Titten in natura bewundern konnte, die ihre T?chter beim Lesbenspiel ablichtete. Auf einem weiteren Bild sah man die Mutter wie sie von einer unbekannten Frau, ungef?hr im gleichen Alter geleckt wurde, w?hrend sie mit ihrem Busen spielte. Im Hintergrund sah man eine nackte Sondra, wie sie das Foto machte und ihr dabei von ihrer vollbusigen Schwester die Pussy gerieben wurde. Es waren auch noch einige Fotos dabei die Erykah und Sondra mit einigen anderen Jungs und M?dchen in den verschiedensten Positionen und Gruppierungen, mal mehrere Jungs mit einem M?dchen, mal mehrere M?dchen mit einem Jungen, mal Paarweise entweder zwei M?dchen oder ein Junge und ein M?dchen, zeigten. Diese Bilder waren offensichtlich auf einer Party gemacht, das ganze fand im Wohnzimmer statt und es schienen jede Menge Alkoholika und einige Joints im Spiel gewesen zu sein. Ich unterbrach die Mutter mit ihren Drohungen und hielt ihr die Bilder vors Gesicht auf denen sie zu sehen war. Die Frau wurde bla?. „Wie kommen die darunter?“ „Keine Ahnung, aber es scheint das ihre T?chter die Fotos ihrer sexuellen Aktivit?ten sammeln. Hier sind noch mehr die nichts mit mir zu tun haben.“ Ich zeigte ihr die Partybilder. Sie wurde etwas ruhiger, schien aber mit einem mal unsicher was sie tun sollte. Ihre Fotos hatten ihr den Wind aus den Segeln genommen. Wir setzten uns in die Stube und ich schenkte uns einen Kaffee ein. Wir unterhielten uns gut und Deina beruhigte sich schlie?lich. Ihre T?chter seien mit f?nfzehn und sechzehn Jahren schlie?lich alt genug um Sex zu haben. Vor f?nfzig oder mehr Jahren waren Frauen in diesem Alter oftmals schon verheiratet, und das obwohl man sagt wir w?rden uns immer weiter entwickeln und immer fr?her Geschlechtsreif werden. Warum also sollte Sex in diesem Alter ein Verbrechen sein? Au?erdem nahmen beide M?dchen schon l?ngst die Pille, eine Schwangerschaftsgefahr bestand also nicht unbedingt. Schlie?lich ging ich sogar soweit das Aussehen der Mutter zu loben, ja ich baggerte sie richtig an und versuchte sie zu Aufnahmen zu ?berreden. Sie lehnte jedoch ab, gestand aber ihren T?chtern zu Modeaufnahmen f?r mich zu machen, da Models oftmals bereits mit vierzehn oder noch j?nger beginnen, sah sie darin auch keine Gefahr. Wir handelten einen Vertrag aus, ich bekam die Rechte an den Bildern, die Mutter m??te aber einer Publikation in derjenigen Zeitschrift erst zustimmen, das sollte verhindern das ich Pinup Fotos ihrer M?dchen machte, und au?erdem schlug sie eine 30% Beteiligung beim Honorar heraus, bei mir eine Einzigartigkeit, aber ich wu?te das mir die Girls ordentlich Kohle einbringen w?rden, sie sahen einfach Klasse aus. Diejenigen um die es die ganze Zeit ging wu?ten nichts von ihrer zuk?nftigen Model Karriere, sie warteten immer noch im Auto. Ich zeigte Deina mein Equipment und meine ?rtlichkeiten und sie schien von meiner Professionalit?t ?berzeugt und Unterschrieb den Vertrag. Leider wollte sie die M?dchen zu den Aufnahmen immer vorbei bringen und den Shootings beiwohnen, meine Chancen auf eine wiederholte Sexorgie schien damit jedenfalls bei Null angekommen. Als wir schlie?lich die Girls herein holten war ich nicht schlecht ?berrascht zu sehen das sie jede Menge Dessous und Badeanz?ge dabei hatten, in denen ich sie knipsen sollte. Naiv wie ich war ma? ich dem keine gro?e Bedeutung bei, auf die Idee einer gro? angelegten Schwindelei, mit extra untergeschobenen Fotos der Mutter kam ich erst sp?ter, als ich mir die Bilder n?her betrachtete. Der Datumsstempel auf der R?ckseite war drei Tage nach unserer ersten Begegnung aufgedruckt worden, einen Tag bevor sie zu mir kamen. Die drei wollten einfach mehr Geld herausschlagen, indem sie bei mir Schuldgef?hle erzeugten, die einen Vertrag aber nicht unm?glich machen sollten, daf?r sorgte dann das Foto der Mutter. Sp?ter gestanden sie mir dann auch noch das sie absichtlich zu mir gekommen waren und sich keineswegs verfahren hatten. Eine Bekannte die h?ufig f?r mich modelt und sich auch gerne mal flach legen l??t, hatte sie ?ber meinen Beruf und meine Neigungen beim Sex aufgekl?rt. Daher kannten sie meine Liebe f?r harten Sex und Analverkehr, den die beiden tats?chlich mit mir das erste mal hatten. Die anderen Fotos von der Fete waren auf der Geburtstagfeier eines Klassenkameraden entstanden. Sondra ging ?fter zu solchen Orgien um richtig einen drauf zumachen, w?hrend Erykah eher der intimeren Zweisamkeit den Vorzug gab, aber einem Fickfest im engeren Freundeskreis, bei dem sie wunderbar ihre lesbischen Neigungen ausleben kann ist sie trotzdem nur selten abgeneigt. Und wie ich auf dem Nacktfoto ihrer Mutter schon erahnen konnte war auch diese kein ganz unbeschriebenes Blatt. Nachdem ihr Mann schon vor f?nf Jahren bei einem Arbeitsunfall auf der Werft umgekommen war, hatte sie ihre Liebe zum eigenem Geschlecht entdeckt und war h?ufiger Gast in Swinger-, Lesben- oder Singleclubs um ihren unerme?lichen Durst zu stillen. Dort traf sie sich mit Paaren und machte Dreier oder liebte sich mit Solofrauen und –M?nnern. Das ihre T?chter erwachsen wurden merkte sie, als sie vor drei Jahren die ersten Fotos ihrer T?chter beim gemeinsamen Liebesspiel entdeckte. In der Zwischenzeit hatte sie sich ihren T?chtern angeschlossen und fotografierte jeden Partner mit dem sie es trieb. Die 34j?hrige hatte so zusammen mit ihren T?chtern schon drei Fotoalben voll gekriegt.

 

Von all dem ahnte ich aber nichts als sich die beiden Teenager zum umkleiden zur?ckzogen und ich meine Arbeit, Scheinwerfer ausrichten, Filme bereitlegen, Licht messen, Reflektoren neu einstellen etc. begann. Deina sah mir bei meinem treiben zu, hielt sich aber im Hintergrund, auch als die Aufnahmen begannen. Sondra erschien im winzigem Bikini mit Tangah?schen, Erykah hatte sich f?r einen wei?en eng sitzenden, an den Beinen hoch ausgeschnittenen wei?en Einteiler entschieden. Beide M?dchen zeigten mir voll entbl??te Pobacken und besonders bei Erykah rot schimmernde Brustwarzen durch den d?nnen Stoff. Die Einlagen mu?ten entfernt worden sein. Mein Blick wanderte automatisch runter zur Scham nur um Festzustellen, das der Stoff wie eine zweite Haut ?ber den Venush?geln lag und ihre Schlitze deutlich zu sehen waren. Bei Erykah schimmerte das sp?rliche Schamhaar dann auch r?tlichbraun unter dem knappen Badeanzug, wohingegen bei Sondra ?berhaupt keine Haare zu sehen waren. Hatte sie sich etwa rasiert? Der knappe Stringtanga h?tte nicht einmal Ansatzweise ihren Busch verbergen d?rfen, normalerweise h?tten die Haare auf beiden Seiten hervor gucken m?ssen. W?hrend die beiden vor mir posierten wurde mir klar das sie mich hei? machen wollten, trotz ihrer Mutter die uns scharf beobachtete. Sondras H?schenband im Schritt war jedenfalls schon nach zwei Fotos zwischen ihre Schamlippen gerutscht, so da? ich einen hervorragenden Blick auf ihre Pussy hatte. Sondra lag auf dem R?cken, spreizte ihre Beine in der Luft, griff nach unten und zog den d?nnen Tangastreifen tief zwischen ihren Pussylippen hin und her, dabei st?hnte sie aufreizend. Erykah massierte breitbeinig stehend ihre Ballons durch den Polyester und hob sie mir pr?sentierend entgegen. Ich knipste weiter und tat als bemerke ich nichts, warf aber einen verstohlenen Seitenblick auf Deina. Die Frau schien nichts ungew?hnliches am Verhalten ihrer T?chter zu finden und sah gelassen den Aufnahmen zu. Was ging hier vor? Bei einem weiteren Blick sah ich das sie ihre H?nde in den Hosentaschen ihrer knallengen Jeans hatte. Ich sah genauer hin und erkannte schlie?lich das sie ihre Scham massierte. Die Taschen schienen Bodenlos zu sein! Diese Frau war also genau so geil wie ihre kleinen Flittchen. „Deina, warum ziehst du nicht Hose und T-Shirt aus und leistest deinen T?chtern Gesellschaft? Ihr drei w?rdet das perfekte Trio abgeben. Die beiden Girls im Vordergrund, du im Hintergrund auf der gro?en Schatzkiste sitzend.“ Deina guckte mich erschreckt an, ich hatte sie ertappt wie ein kleines Schulm?dchen. Sie ?berlegte kurz, nickte dann und entledigte sich ihrer W?sche. Nur mit Slip und BH bekleidet trat sie zwischen ihre T?chter. Beides waren Spitzenstoffe und fast vollst?ndig durchsichtig. Ihre Warzen waren klar zu sehen, und der riesige Vorbau schien den viel zu kleinen B?stenhalter fast zu sprengen. Etwas tiefer erkannte ich deutlich ihre hei?e Spalte, die von keinerlei Haaren vor zu aufdringlichen Blicken gesch?tzt war, ganz im Gegenteil die inneren Lippen quollen sogar gut sichtbar heraus. Ein feuchter Fleck im Schritt deutete auf ihre Erregung hin und ich wu?te es w?rde nicht mehr sehr lange dauern und ich w?rde ihr mein Werkzeug tief in den Tunnel bohren. Die drei posierten f?r mich weiter. Sondra verlor dann allerdings schon kurz darauf, rein zuf?llig ihr Oberteil und posierte mit blankem Busen weiter, was keinen zu st?ren schien. Ich wurde wieder mutig „Deina, zieh doch bitte dein Oberteil auch aus, damit ihr zwei besser zusammen pa?t.“ Sie ?berlegte nicht mal eine Sekunde, sondern griff sofort, als h?tte sie darauf gewartet nach hinten und hakte den Verschlu? auf. Ihre prallen Euter schwangen ins freie und wirkten jetzt fast noch m?chtiger. Trotz ihrer enormen Gr??e hingen sie kein bi?chen und ich war ?berzeugt Sondras Oberweite w?rde schon bald zu den anderen beiden aufschlie?en. „Dann nehmt ihr Erykah in die Mitte, eine Hand in die H?fte, die andere auf ihre Schulter, das Gewicht auf dem ihr n?herem Bein, das andere zur Seite raus gestreckt, aber mit den Zehenspitzen gerade noch den Boden ber?hrend.“ Die Girls gingen in Position und ich machte ein paar aufnahmen. „Erykah, willst du dich den beiden nicht anschlie?en und das Teil ausziehen?“ Es war eher eine Aufforderung als eine Frage, der das Vollblutweib dann auch sofort nachkam. Sie hakte die Daumen unter die Tr?ger und sch?lte diese von ihren Schultern. Ihre Milchgebirge standen nun voll in Sicht und ich konnte ihre langen, stark erigierten Zitzen sehr gut sehen. Sie schob den Anzug aber sofort ganz ?ber ihre Beine nach unten, und stieg dann aus ihm heraus. Die ganze Zeit machte ich weiter meine Aufnahmen, wurde aber unkonzentriert als ihr dunkelroter, ziemlich sp?rlicher Pelz ans Tageslicht kam. Sie warf den Anzug in Richtung m?tterlicher BH und stellte sich dann wie eben zwischen die beiden anderen. Knips, knips, „Jetzt seit ihr wieder ungleich! Sondra und Deina, ihr m??t jetzt auch eure H?schen ausziehen.“ Die beiden Stuten streiften sich sofort die l?stigen Fetzen ab und pr?sentierten mir ihre kahl geschorenen Pflaumen. „Gro?artig sieht das aus, Erykah, du mu?t dir deinen Flaum auch unbedingt stutzen. Aber mach es dann nicht ganz ab, sondern la? einen schmalen Streifen ?ber der Muschi stehen, damit du dich von den anderen beiden etwas abhebst.“ Die M?dchen wurden unruhig, an vern?nftiges Posieren war jetzt nicht mehr zu denken. „Also los, worauf wartet ihr noch, besorgt es euren geilen F?tzchen!“ Die Girls masturbierten sich gegenseitig um die Wette, und ich ?berlegte verzweifelt an welchen Verleger ich diese Bilder verkaufen k?nnte. Bustler vielleicht, oder Playhouse, die nahmen gerne auch h?rtere Motive, solange man keine Penetration sah. „Worauf wartest du noch?`“ Sondra holte mich aus meinen Gedanken. „Komm‘ endlich zu uns, du hast schlie?lich noch nicht unsere Mutter gefickt.“ Im Nu war ich ausgezogen und fand mich bei den drei Frauen ein. Tats?chlich verloren wir keine Zeit und Deina spreizte ohne Aufforderung ihre Beine, damit ich in sie eindringen konnte. Die nur zwei Jahre j?ngere Mutter wollte es unbedingt von mir besorgt haben, aber bevor ich eindrang fragte ich sie wie sie es gerne h?tte „Schnelle, harte und lange St??e. Ich liebe es wenn man mich hernimmt. Sei sch?n r?cksichtslos und mach mich richtig fertig.“ Das sie das nur gesagt hatte weil sie wu?te das ich bei nicht festen Partnerinnen auf brutalen Sex stand kam mir nicht in den Sinn. Unbarmherzig stie? ich in ihre sehr erfahrene M?se und ohne Probleme kam sie jeden meiner sehr festen St??e entgegen. Heisere Schreie entkamen ihrer Kehle und sie packte mit beiden H?nden ihre Globusse und dr?ckte sie fest zusammen. Sondra hatte sich wieder mal die Kamera geschnappt und Erykah wichste sich kr?ftig das D?schen. „Ja, das machst du gut Geliebter. Bitte spritz mich voll, ...mach schon, ...ich komme, ahhh!“ Sie kam viel zu schnell f?r mich und ich fickte sie ohne Unterbrechung weiter. „Ich komme gleich schon wieder, ...spritz mir auf die Titten und den Mund, ...ich will deinen Samen schmecken!“ Diesmal tat ich ihr den gefallen und zog kurz nach ihrem erneuten Abgang meinen Schwanz aus ihr raus und entlud mich zuerst auf ihre Lollos und den Rest in ihren Mund; sie schluckte gierig. Um mich gleich wieder Einsatzbereit zu machen gesellte sich Erykah zu uns, und nachdem sie die Titten ihrer Mutter blank geleckt hatte schlossen sich ihre Lippen um meinen Schaft, w?hrend Deina meinen Sack z?rtlich lutschte. So dauerte es nicht mal drei Minuten und mein Kampfgef?hrte war wieder Steinhart. „Wer will es als n?chstes haben?“ Meine Hand fa?te an Erykahs pulsierendes Geschlecht, aber beide sch?ttelten den Kopf. „Du mu?t es Mama erst von hinten besorgen, dann darfst du auch mich wieder ficken.“ Deina ging auf alle Viere und ich kniete mich hinter sie. „Und wie liebst du es hier?“ „Genauso wie in meine Fotze, nimm keine R?cksicht auf mich, ich bin es gewohnt hart genommen zu werden.“ Das sie log gestand sie mir erst viel sp?ter. Analverkehr war f?r sie genauso etwas neues wie f?r ihre T?chter vor ein paar Tagen. Nat?rlich war sie es gewohnt auch mal h?rter gev?gelt zu werden, aber bei ihren bisherigen Partnern war es nicht vorgekommen das einer sie total dominieren wollte. Also bohrte ich ihn schonungslos bis zum Anschlag in ihren Darm. Diese Gewaltt?tigkeit war ihr K?rper nicht gewohnt und so schrie sie schmerzerf?llt auf. Dadurch angestachelt rammte ich ihn nur noch h?rter in ihr williges Fleisch „Das ist genau ...das was ich Liebe. ... tu‘ mir richtig weh, ...f?ll‘ mich aus ...mit deinem harten Kolben.“ Dieser geilen Schlampe wurde wohl nichts zu viel. Schmerz- und Lustgef?hle vereinigten sich in Deina auf eine ihr bis dahin v?llig unbekannte Weise. Sie liebte diese rauhe Behandlung, sie wollte erniedrigt und wie eine Hure bedient werden, ein v?llig neues Lustgef?hl in der doch eigentlich schon so erfahrenen Frau lie? sie sich selbst peinigen, indem sie sich mir als ein reines Mittel zur Befriedigung anbot, ohne auf ihren Stolz und ihre Selbstsicherheit zu achten. Sie wurde zu einer sich v?llig unterwerfenden Sklavin der Leidenschaft.

 

Nachdem ich meine volle Ladung in sie gepumpt hatte, brach sie wimmernd zusammen. Ich machte mir eigentlich keine Sorgen, dachte ich doch das ganze w?re f?r sie normal. Deina war zun?chst nicht mehr ansprechbar, also langte ich roh nach Erykah, die sich willig packen lies. Sofort beugte sie sich ?ber mein schmieriges Schrumpelchen um es mit ihrer flinken Zunge zu bearbeiten bis es wieder so gro? und hart wurde wie ehedem. Erykah bewies ein wirkliches Geschick bei den oralen K?nsten und so hatte sie schon bald ihr Ziel erreicht. Kein Grund ihn nicht weiterhin zu blasen. Wie vor einigen Tagen bei ihrer Schwester hielt ich ihren Kopf und fickte den Mund wie eine Fotze. Im Gegensatz zu Sondra mu?te sie aber nicht w?rgen, egal wie tief ich ihn in ihren Hals schob. Erykah war wirklich eine Meisterin im Schwanzlutschen, mit einer jahrelangen Praxis. Nachdem sie schon etliche Erfahrungen bei einigen ebenfalls eher unerfahrenen Jungen sammeln konnte, zeigte der Sportlehrer nach einer Stunde ihr und einer Freundin die getr?delt hatten, und deshalb als letzte im Umkleideraum waren, den der Lehrer gerade abschlie?en hatte wollen, was man mit einem Mund und einem Penis sonst noch so sch?nes Anstellen konnte. Der Bruder ihrer Freundin wurde daraufhin zum ?bungsobjekt der beiden zw?lfj?hrigen M?dels. Der Vierzehnj?hrige geno? jedenfalls die Aufmerksamkeit der beiden M?dchen, wollte aber schon bald darauf mehr. Als ihre Freundin dreizehn wurde entjungferte ihr Bruder sie und sich selbst als spezielles Geburtstagsgeschenk. Als Erykah dreizehn wurde deflorierte er sie vor den Augen der ?brigen Partyg?ste, ausschlie?lich M?dchen ?brigens, nat?rlich ohne das ihre Mutter etwas davon mitbekam, bis sie die Fotos sah, die Sondra geschossen hatte. Die Sammelleidenschaft der drei war geboren. Der Bruder v?gelte sich von jetzt an quer durch alle Betten seiner Klassenkameradinnen und hatte nicht mehr so viel Zeit. Andere Jungen nahmen seinen Platz ein, und w?hrend Erykah sich auf feste Beziehungen verlie?, die nie sehr lange hielten da sie andauernd Fremd ging und dieses auch nicht gerade verheimlichte, lernte Sondra viel auf Feten und Gruppensexorgien die von vielen Schulkameraden abgehalten wurden. Besonders die ?lteren Jungen feierten oft und waren der frisch erbl?henden Mitsch?lerin nicht abgeneigt. Hier entdeckte Sondra ihre exhibitionistische Ader. Sie liebte es sich vor den anderen auszuziehen und wenn ihr beim rumv?geln  zugeschaut wurde kam sie gleich noch mal so gut. Vor einiger Zeit erz?hlte ihr dann eine Klassenkameradin von ihrer ?lteren Schwester die studierte und sich ihr Baf?g als Aktmodel aufbesserte. Genau das richtige f?r die zeigefreudige Sondra. Sie unterhielt sich mit dem M?dchen und erfuhr so von mir und meinen Leidenschaften. „Wenn du fest mit ihm zusammen bist ist er ein z?rtlicher Liebhaber der nur des ?fteren mal puren, animalischen Sex haben will. Wenn du ihn nur fl?chtig kennst und die Wahrscheinlichkeit gro? ist, da? es bei einem One Night Stand bleibt, bist du nur eine Hure die er benutzen kann um sich zu befriedigen. Zum Gl?ck ist er sehr standhaft, so da? man jedenfalls immer auf seine Kosten kommt.“ Sondra schmiedete schlie?lich zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Schwester einen Plan, bei dem alle drei ihre sexuellen Gel?ste voll ausleben, und gleichzeitig auch noch die Witwen- und Waisenrente aufbessern konnten. Und so landeten die drei bei mir, der auch prompt auf ihre kleine Verschw?rung hereinfiel. Da ich jedoch auch nur Vorteile von den feschen Girls hatte, war ich nicht sonderlich B?se als sie es mir einmal gestanden. Aber jetzt fickte ich immer noch Erykahs Mund und hatte keine Ahnung von dem Komplott gegen mich, sondern geno? nur die kleine geile Sau die ihren Zeigefinger gerade in meinen Arsch bohrte. Das gen?gte und Erykah bekam ihre Ladung direkt in den Mund gespritzt. Gierig trank sie jeden Tropfen des unbezahlbaren Saftes den sie so sehr liebte. Meine Geliebte legte sich zur?ck und ich setzte mich auf sie, den schlappen Kumpel in das Tal zwischen ihren Wonneh?geln legend. Sie pre?te die beiden Berge zusammen und ich fing an sie in den so gebildeten Tunnel zu rammeln. Er wurde dann auch bald wieder gro? und es gelang mir, ihn durch die Br?ste in ihren Mund zu schieben. Das hatte ich aber eigentlich nicht im Sinn und fragte sie deshalb in welches Loch sie ihn haben wollte. „Ich wei? in welches Loch du ihn mir jetzt am liebsten sto?en w?rdest, aber es w?re mir lieber wenn du ihn mir erst in die Fotze rein tust. Sie juckt schon die ganze Zeit wie verr?ckt, und ich brauche dort jetzt unbedingt einen harten Kerl. Ich verspreche dir auch das ich anschlie?end alles mache was du willst, und wenn du mich so in den Arsch fickst wie meine Mutter eben, so w?rde ich das gerne mitmachen. ...Ich liebe starke M?nner wie dich.“ Wie konnte ich so einer netten Bitte widerstehen?

 

Sondras Augen waren verbunden, und ihre H?nde auf den R?cken gefesselt. Sie befand sich im Garten meines Hauses, die Abendsonne schickte ihre letzten w?rmenden strahlen auf die Erde herab und sorgte daf?r das die splitterfasernackte F?nfzehnj?hrige nicht fror. Langsam, Schritt f?r Schritt ertastete sie sich ihren Weg. Ich stand nahe beim Haus, w?hrend ihre Mutter am anderen Ende der Rasenfl?che mucksm?uschenstill wartete. Erykah lag in meinem Bett und schlief. Ich hatte ihr Angebot wahrgenommen und nachdem ich ihre hungrige Pussy gef?ttert hatte, die Verf?gungsgewalt ?ber ihren h?bschen Leib ergriffen. Gnadenlos hatte ich mich an ihr vergangen, den zarten K?rper gesch?ndet und uns beiden eine unheimliche Befriedigung verschafft. Sogar den Hintern versohlt habe ich ihr, aber nachdem sie ?hnlich wie ihre in der Zwischenzeit wieder ganz erholte Mutter zusammengebrochen war, hatte ich sie aufgehoben und z?rtlich unter meine Bettdecke gesteckt. Als ich ging k??te sie mich Leidenschaftlich. „Danke, das war eine unglaubliche Erfahrung. Bitte mach‘ das bald wieder mit mir. Diese Qualen waren ?berw?ltigend, ich habe noch nie eine solche Lust versp?rt.“ Etwas sp?ter versammelten wir restlichen drei uns zum Blindekuh Spiel auf dem Rasen. Deinas Tochter, als J?ngste wurde gew?hlt und sollte einen von uns finden und zum Orgasmus bringen. Der- oder diejenige w?re dann als n?chstes dran. Deina und ich bewegten uns im gro?en Kreis um Sondra herum und riefen lockend nach ihr. Gerade als ich dachte sie hatte mich, geriet ihre Mutter zwischen uns und der Teenager begann den h?bschen Leib der 34j?hrigen mit Zunge und Br?sten zu bearbeiten. Deina geno? sichtlich die Liebkosungen ihrer Tochter und kam dann auch bald mit einem lauten Seufzer. Die beiden tauschten die Rollen und Deinas Augen wurden verbunden, die H?nde gefesselt und die willige Frau ein paar mal um die eigene Achse gedreht, damit sie die Orientierung verlor. Schon wieder hatte ich Pech, und so war Deina bald vollauf damit besch?ftigt die Pussy ihrer minderj?hrigen Tochter auszuschlecken. Die Rollen wurden erneut getauscht und diesmal fing Sondra mich ein. Anstatt mir aber einen zu blasen, dr?ckte sie mich auf den Boden und hockte sich auf meinen L?mmel, den Deina festhielt und ins nasse F?tzchen ihrer hei?bl?tigen Tochter dirigierte, w?hrend meine H?nde schon vollauf damit besch?ftigt waren an Sondras Knospen zu drehen wie an Kn?pfen. Auch ihr gefiel es wenn man ihr weh tat und w?hrend sie wild auf mir bockte schlug Deina immer wieder hart mit der flachen Hand auf ihren Hintern.

 

Ich brauch‘ es wohl nicht extra zu erw?hnen, aber schon einige Wochen sp?ter zogen die drei bei mir ein, und Deina wurde bald meine Verlobte, deren masochistische Tendenzen wir immer weiter erkundeten. Ich schmuse sehr gerne mit meinen drei M?dchen, ficke aber trotzdem noch jede andere Frau die mir unter die Finger kommt. Deina macht dasselbe, sie hat eine feste Liebhaberin und wir Swingen h?ufiger mal in einem ihrer alten Clubs. Erykah hat eine stark masochistische Ader in sich entdeckt und wir haben einen Folterkeller eingerichtet in dem ich meine Stuten h?ufiger bearbeite. Sondra kann ihre exhibitionistischen Neigungen hier auf dem Land voll ausleben. Sie l?uft den ganzen Tag nackt herum. Einmal habe ich sie zu einer Pr?sentation f?r Gesch?ftsleute, Verleger die mir hoffentlich eine Menge Nacktaufnahmen, auch einige Videos die ich in der Zwischenzeit mit den dreien und noch anderen Frauen und einigen m?nnlichen Bekannten gedreht habe, abkaufen. Sondra war auf dieser Vorf?hrung total nackt und hat sich, ihre Schwester, ihre Mutter und meine Werke ordentlich angeprei?t. Nachdem die Herren ihre Fotos gesehen hatten, setzte sie sich mal bei diesem, mal bei jenem auf den Scho? und machte ihre weiteren Vorz?ge klar, absolute Willigkeit und Verf?gbarkeit f?r jeden von ihnen wenn sie meine Arbeit verlegen w?rden. Nur die wenigsten lehnten es ab sich an der Minderj?hrigen zu vergehen, die meisten fickten sie gen??lich und in aller Ruhe auf meinem Bauernhof. Einige die ein besseres Angebot gemacht hatten, lie? ich auch von Erykah und sogar Deina verw?hnen. Wir machten eine Menge Geld mit den Modeaufnahmen der M?dchen und den Pornos meiner Frau und konnten unser Unternehmen bald ausbauen. Heute produzieren und verlegen wir unsere eigenen Hardcore-  und Erotikfilme und sogar ein eigenes Magazin. Als Sondra schlie?lich vollj?hrig wurde drehte ich mit ihr eigene Pornos, und auf meinen Gartenpartys lief sie nat?rlich jedem Schwanz hinterher den sie kriegen konnte. Heute, viele Jahre sp?ter lebt sie immer noch bei uns und f?hrt ein Jet Set Leben in Rausch und Braus. Sex bedeutet ihr alles, zahllos und wahllos ist ihre Partnerwahl und trotzdem l??t sie sich noch oft von mir ficken. Erykah heiratete vor einigen Jahren einen eingebildeten Industriellensohn, dem sie sich v?llig ausliefern kann. Er peitscht sie bei der kleinsten Verfehlung, aber sie liebt ihn und hat ihm drei Kinder geboren. Das ?lteste M?dchen ist gerade zw?lf geworden und hat schon richtig kleine Titten. Ich habe sie oft zusammen mit ihren T?chtern nackt fotografiert und heute Abend soll ich die kleine in die Kunst der Liebe einweisen. Sie soll schon ganz aufgeregt sein und den ganzen Tag masturbiert haben, aber nicht mehr lange, dann kriegt sie einen richtigen Schwanz. Deina hat mir kurz nach unserer Hochzeit Zwillinge geboren, einen Jungen und ein M?dchen, die schon vor einigen Jahren erste Bekanntschaft mit Sex machten. Die beiden sind bald vollj?hrig und ich freue mich schon darauf die ersten Filme mit ihnen zu drehen, die ich auch verkaufen darf. Inzest unter Minderj?hrigen ist zwar nicht strafbar, Sexfilme allerdings schon, besonders wenn die vierzehnj?hrige Tochter mit ihren Eltern und ihrem Bruder fickt. Diese Filme dienen allerdings nur unserer privaten Unterhaltung und werden h?chstens guten Freunden gezeigt. Nat?rlich haben wir unsere Kinder nicht zum Sex gezwungen, unsere K?rper strotzen aber geradezu vor sexueller Energie und wir haben nun mal ein ausgepr?gtes Verlangen danach uns ausleben zu d?rfen, dabei sind die Personen in unmittelbarer N?he unsere erste Partnerwahl, besonders wenn sie genauso geil sind wie wir.

 




0 comments
• Posted in Erotische Geschichten Geile Erlebnisse

{ Last Page } { Page 1 of 3 } { Next Page }

Links

Friends

Porn | Teenyschlampen